Wohnperspektiven – ältere Wohnquartiere im Generationswechsel

Wer kennt sie nicht, die Eigenheimgebiete aus den 1950er bis frühen 1970er Jahren! Mittlerweile sind nicht nur die Wohngebäude, sondern auch die Bewohner „in die Jahre gekommen“. Doch was passiert mit den Gebäuden und Quartieren, wenn die Generation der Erbauer und Erstbezieher älter wird, die Häuser aus Altersgründen verlässt oder stirbt? Der Generationenwechsel verlangt nach einer Anpassung von Gebäuden und Quartieren an eine älter werdende Bewohnerschaft bzw. an nachrückende Generationen.

Die dritte Veranstaltung in der Reihe „Zukunftsdialog Wohnungsmarktentwicklung im Landkreis Diepholz“ stellt die vielfältigen Handlungsansätze zur Begleitung des Generationswechsels in diesen Quartieren in den Mittelpunkt.

Die Dialogveranstaltung soll Chancen und Herausforderungen in der Anpassung und im Umbau der Siedlungen an veränderte Bedarfe ihrer Bewohner aufzeigen. Zu diskutieren sind auch ihre Entwicklungsperspektiven am Wohnungsmarkt. Vor allem soll die Veranstaltung praktische Lösungsansätze und Gute-Praxis-Beispiele in der Begleitung des Generationswechsels vermitteln. Der Werkstattcharakter bietet ausreichend Zeit für einen gemeinsamen Austausch und Praxistransfer.

Der Landkreis Diepholz lädt Sie herzlich ein zur Teilnahme an der Dialogveranstaltung „Wohnperspektiven – ältere Wohnquartiere im Generationswechsel“ am

Mittwoch, 28. November 2018, von 14.00 bis 17.15 Uhr (Einlass ab 13:30 Uhr) im Rathaus der Samtgemeinde Barnstorf in 49406 Barnstorf , Am Markt 4

Hier finden Sie die Einladung und das Programm.

Wir sagen DANKE für den wertvollen Austausch!

Hier finden Sie die Dokumentation der Veranstaltung sowie den Input zu „Ältere Wohnsiedlungen – Auslaufmodell oder Chancen für neues Wohnen im Quartier“ von  Regina Höbel, Schulten Stadt- und Raumentwicklung.

Außerdem finden Sie hier die Praxisbeispiele „Umgang mit älteren Wohnquartieren im Generationenwechsel in Bocholt“ von Daniel Zöhler (Baudezernent, Stadt Bocholt) und „Jung kauft Alt – junge Menschen kaufen alte Häuser“ von Andreas Homburg (Dezernent Gemeinde Hiddenhausen).