Gemeinsames Thema: Regelmäßige regionale Vernetzungstreffen zur Thematik Multilokalität

X 001
Icon Array
Werkzeug-Bild

Kurze Beschreibung des Werkzeugs

Ein- bis zweimal im Jahr werden auf Kreis- oder Regionsebene Verwaltungstreffen der Städte und Kommunen zur Thematik Multilokalität eingerichtet. Hier werden aktuelle Herausforderungen und Potenziale diskutiert sowie Handlungsansätze und Projektideen erarbeitet und umgesetzt. Themenabhängig können weitere Akteurinnen und Akteure (Unternehmen, Wohnungswirtschaft, Vereine, Verbände etc.) zu den Treffen eingeladen werden. Ziel ist es, multilokale Arbeitskräfte zu unterstützen und ein Sesshaftwerden attraktiver zu gestalten.

Mögliche Wege der Umsetzung

  • Festlegen eines Rahmens der thematischen Treffen zum Thema Multilokalität (Turnus und beteiligte Verwaltungsressorts)
  • Verständigung zu aktuell bestehendem Gesprächsbedarf innerhalb der Verwaltung, Bestimmung von Schwerpunktpunktthemen, ggf. Einladen weiterer Akteurinnen und Akteure
  • Durchführung der Treffen mit Verständigung auf ggf. sinnvolle und notwendige weitere Schritte
  • Koordinierung der Handlungsansätze, Berücksichtigung von Multilokalität bei „sowieso anstehenden“ Fragen (Beispiel: Bau kleiner Wohnungen, Kinder- und Seniorenbetreuung, Fachkräftemangel usw.)

Zu erwartende Effekte für die Kommunen / die Region

Die Treffen leisten einen Beitrag zur ressortübergreifenden und interkommunalen Arbeit. Durch sie kann das Thema Multilokalität an verschiedene Stellen weitergereicht und dadurch berücksichtigt werden. Handlungsbedarf kann frühzeitig erkannt und kommuniziert werden. Die Handlungsspielräume der verschiedenen beteiligten Akteurinnen und Akteure können zur Lösung ggf. auftretender Probleme koordiniert und genutzt werden.

Strategie: Multilokale sesshaft machen, Attraktive Lebensbedingungen für Multilokale schaffen

Zielgruppe: Incomings, Outgoings

Räumliche Ebene: regional

Projektart: organisatorisch

Handlungsfeld: Wohnen, Bürgerschaftliches Engagement, Unternehmen, Soziale und technische Infrastruktur

Mögliche Projektträgerinnen und Projektträger: Kommunen

Mögliche Projektpartnerinnen und Projektpartner: Wohnungswirtschaft, Unternehmen, Verbände/Vereine, Lokale Bevölkerung, Investorinnen und Investoren