Willkommen zurück: Rückkehrenden-Werbung und -beratung

U 007
Icon Array
Werkzeug-Bild

Kurze Beschreibung des Werkzeugs

Unternehmen führen in Kooperation mit Kommunen, Vereinen oder Institutionen eine „Rückkehrenden-Werbung“, die ein sesshaft Werden multilokaler zum Ziel hat, ein. Zielgruppe sind Menschen aus einem Landkreis, die insbesondere in Ausbildungs- oder Studienzeiten entweder als multilokale Outgoings nur temporär im Landkreis lebten oder in der Zeit ganz aus dem Landkreis weggezogen sind. Das Interesse der Unternehmen ist die Gewinnung von Fachkräften. Hintergrund ist die Überlegung, dass jemand, der vor Ort schon einmal beheimatet war, leichter wieder zu gewinnen ist, als Menschen, die keine Wurzeln in der Region haben. Die Werbung kann über verschiedene Medien (z. B. Newsletter) und auf verschiedenen Wegen (z. B. Plakatwerbung) erfolgen. Die Weggezogenen können durch gezielte Informationen (z. B. Arbeitsplatzangebote) ggf. „zurückgeholt“ werden. Hierbei kann auch die Alumni-Karte (vgl. Projektidee U013) eingesetzt werden.

Mögliche Wege der Umsetzung

  • Erstellung eines Rückkehrenden-Werbekonzeptes (Festlegung der Art und Weise, Werbeorte und Inhalte der Werbung)
  • Verbreitung der Werbung zu bestimmten Zeiten an spezifischen von Multilokalen aufgesuchten Orten (Bsp.: zur Weihnachtszeit an Bahnhöfen nahegelegener größerer Städte)
  • Angebot eines Beratungsservice für zur Rückkehr bereite Menschen (u. a. Arbeitsplatzangebote, Wohnungsangebote usw.), in Kooperation mit der kommunalen Vermittlung von freiem Wohnraum (Projektidee W 005) oder der Unterstützung von Unternehmen für Wohnungssuchende (Projektidee U 001)

Zu erwartende Effekte für die Kommunen / die Region

Durch den Zuzug von Rückkehrenden kann die Kommune durch neue Einwohnerinnen und Einwohnern sowohl auf der sozialen Ebene (Nachbarschaften) als auch auf der finanziellen Ebene (Steuereinnahmen) profitieren.

Strategie: Multilokale sesshaft machen

Zielgruppe: Incomings

Räumliche Ebene: lokaler Standort, kommunal

Projektart: konzeptionell, organisatorisch, beratend/vermittelnd

Handlungsfeld: Unternehmen

Mögliche Projektträgerinnen und Projektträger: Kommunen, Unternehmen

Mögliche Projektpartnerinnen und Projektpartner: Kommunen, Unternehmen, Institutionen