Multilokalität

Unter dem Begriff Multilokalität werden im Forschungsprojekt TempALand Lebensweisen verstanden, die an zwei oder mehreren Orten gleichzeitig stattfinden und die mehr oder weniger regelmäßige Übernachtungen an diesen Orten umfassen. Die Orte werden dabei mehr oder weniger groß funktionsteilig genutzt. Damit lassen sich multilokale – also mehrörtige – Lebensweisen von den diversen Formen zirkulärer Alltagsmobilitäten ((Fern)Pendeln) abgrenzen.

time-for-a-change-1544344_960_720

Die Beweggründe und Folgewirkungen für die Aufnahme bzw. das Führen eines Lebens an mehreren Orten sind vielfältig und werden im Forschungsprojekt in ihrer Komplexität untersucht. Es können dazu vorläufig folgende Typen multilokaler Lebensweisen unterschieden werden:

  • beruflich und ausbildungsbedingte Formen: z. B. berufliche Tätigkeit mit Arbeits- und Wohnort, Studium oder Ausbildung mit Ausbildungs- und Herkunftsort, Fernbeziehungen oder Doppelkarrierepaare
  • freizeitbedingte Formen: z. B. Dauercamper, Ferienwohnungsinhaber, Altersruhesitze
  • familienbedingte Formen: z.B. Scheidungskinder oder Personen, die ihre Eltern pflegen