Lenkungsgruppe

Der gesamte Arbeitsprozess wird von einer Lenkungsgruppe aus jeweils einem Vertreter vom IUP, dem LK Diepholz sowie den Samtgemeindebürgermeistern bzw. Bürgermeistern des Diepholzer-Landes begleitet und koordiniert. Aufgaben dieser Lenkungsgruppe sind u.a.:

  • Abstimmung von Arbeitsprogramm und Arbeitsschritten,
  • Verzahnung von Wissenschaft und Praxis,
  • Unterstützung bei der Auswahl der Fallstudien,
  • Reflexion bisheriger Arbeitsschritte, ggf. Modifikationen von Arbeitsschritten als Folge­rung aus bisherigen Arbeitsergebnissen, teilweise zusammen mit dem wissenschaftlichen Beirat.

Die Lenkungsgruppe ersetzt dabei nicht die notwendigen, kurzfristigen, operativen Abstimmungen zwischen dem LK Diepholz und dem IUP. Diese finden in kleinem Kreis prozessbegleitend, teilweise als Treffen, teilweise per Mail und Telefon statt, so dass über die gesamte Projektlaufzeit von 36 Monaten eine stabile, arbeitsfähige Struktur gegeben ist.

Die Lenkungsgruppe trifft sich voraussichtlich zehnmal im gesamten Projektverlauf. Die zeitlichen Abstände der Treffen liegen dabei je nach inhaltlicher Notwendigkeit zwischen zwei und fünf Monaten.