Fachkonferenz »Kommunen innovativ«

Unter dem Motto „Vernetzung und Austausch für die Projekte der Fördermaßnahme“ haben wir uns bei der Fachkonferenz >>Kommunen innovativ<< am 19. und 20. September 2017 ausgetauscht und diskutiert. Die Dokumentation der Veranstaltung können Sie hier herunterladen.

Erste Eindrücke der Konferenz:

Poster von TempALand beim Marktplatz der Projekte

           

Außerdem haben wir unseren neuen Flyer ausgelegt und den Film der Studierenden der Leibniz Universität Hannover präsentiert.

„Kommunen innovativ“-Fotowettbewerb

TempALand hat am „Kommunen innovativ“-Fotowettbewerb mit drei Fotos teilgenommen. Die Würdigungen der Fotos finden sie hier:

Jurykommentar
Im Verbundvorhaben „TempALand“ erforschen Kommunen und Wissenschaft gemeinsam multilokale Lebensweisen im Landkreis Diepholz. Sie untersuchen, welche Konsequenzen temporäre An- und Abwesenheiten von Bewohnerinnen und Bewohnern für den Wohnungsmarkt, den öffentlichen Nahverkehr und die technische und soziale Infrastruktur haben.

Mit drei Beiträgen illustriert das Verbundvorhaben unterschiedliche Facetten einer multilokalen Lebensweise. Für den Umgang mit den Konsequenzen einer teilweise abwesenden Bevölkerung bedarf es mutiger Innovationen.

Die Feuerwehr ist heute leider nicht erreichbar. Bitte hinterlassen sie eine Nachricht (nach dem Piepton)

Erläuterung
Das Bild zeigt ein Feuerwehrfahrzeug in einem Dorf, das auf dem Weg ist, um zu einem Einsatz auszurücken. Der Beifahrersitz ist nicht besetzt und steht symbolisch für das zeitweise Fehlen von multilokal lebenden Personen an einem Ort. Folge ist z. B., dass die für das Ausrücken erforderliche Gruppenstärke nicht erreicht werden kann. In ländlich geprägten Räumen stehen viele Kommunen schon heute vor der Herausforderung, die Gefahrenabwehr außerhalb kommunaler Verantwortung in Form der freiwilligen Feuerwehren sicherzustellen. Tagesbereitschaften und Gruppenstärken können vielfach nicht mehr erreicht werden. Auch multilokal lebende Personen fehlen nicht selten für solche Aufgaben und es gilt, neue Modelle zu erarbeiten, um die Vereine und Organisationen in kleinen Orten und Dörfern zu unterstützen und phasenweise an- und abwesenden Personen neue Möglichkeiten der Partizipation zu ermöglichen.

 

Jurykommentar
Einer alleine wird den Brand nicht löschen, brenzlige Folgen temporärer Abwesenheiten.
Das im Comic-Stil bearbeitete Foto illustriert die Problematik multilokaler Lebensweisen plastisch. Ein Feuerwehrmann alleine im Einsatz? Ein Szenario, das für die Projektbeteiligten im Verbundvorhaben „TempALand“ denkbar ist. Der unbesetzte Beifahrerersitz zeigt deutlich, an welchen Stellen multilokal lebende Menschen in den Kommunen fehlen – und welch gravierende Folgen diese Abwesenheit haben kann. Das „Kommunen innovativ“ T-Shirt deutet an, dass sich die Projektbeteiligten auf die Suche nach innovativen Ideen und Lösungen für den Umgang mit den Herausforderungen einer teilweisende abwesenden Bevölkerungen gemacht haben.

Unterwegs zu Hause

Erläuterung
Das Foto zeigt eine Person, die multilokal lebt und dementsprechend nur temporär an einem Ort anwesend ist. In den Phasen der Abwesenheiten fehlt diese Person, was durch das leere T-Shirt symbolisiert wird. Dass multilokal lebende Personen i.d.R. hochmobil und viel unterwegs sind, wird durch die Situation am Bahnsteig symbolisiert.
Temporäre An- und Abwesenheiten können Auswirkungen auf  unterschiedliche Bereiche des täglichen Lebens haben. Während einige für den Beruf die Familie mit Kindern zeitweise verlassen müssen, sind es für andere Freunde oder Verwandte, die phasenweise zurück bleiben müssen. Das Leben an mehreren Orten kann sich sowohl positiv als auch negativ auf soziale Beziehungen auswirken. Besteht durch das multilokale Leben zum einen die Möglichkeit, mehrere Freundeskreise an den verschiedenen Orten aufzubauen, birgt es zum anderen die Gefahr, Freundschaften nicht intensivieren zu können oder gar aus zeitlichen Gründen vollständig aufgeben zu müssen.

Jurykommentar

Nicht hier, aber auch nicht ganz woanders: Mobil und temporär abwesend ist die Bevölkerung im Landkreis Diepholz.
Die Auswahl des Motivs veranschaulicht die Situation, in der sich Kommunen befinden, deren Bevölkerung teilweise multilokal lebt. Aufgegriffen wird die hohe Mobilität dieser Menschen, deren Alltag an verschiedenen Orten stattfindet. Mit dem schwebenden T-Shirt wird ein Bild für diese Situation gefunden.
Das Bild regt zum Nachdenken über die Auswirkungen einer zeitweise abwesenden Bevölkerung in den Kommunen an. Es tauchen Fragen auf, wie: Wo befindet sich die Person, die zu dem schwebenden „Kommunen innovativ“ T-Shirt gehört? Warum ist sie abwesend? Deutlich wird: Es entsteht eine Lücke – für die Kommune, aber auch für die multilokal lebenden Personen selbst, denn zwischen hier und dort fällt die eigene Verortung schwer.

Erläuterung

Das Foto zeigt eine Person, die multilokal lebt und dementsprechend nur temporär an einem Ort anwesend ist. In den Phasen der Abwesenheiten fehlt diese Person, was durch das leere T-Shirt symbolisiert wird. Dass multilokal lebende Personen i.d.R. hochmobil und viel unterwegs sind, wird durch die Situation am Bahnsteig symbolisiert.

Jurykommentar

„TempALand“ fordert auf: Die Lücke im Ehrenamt muss gefüllt werden!
Dieser Fotobeitrag von „TempALand“ wirkt wie eine aktive Aufforderung – „Hier ist noch ein Platz frei!“. Das „Kommunen innovativ“ T-Shirt hängt
in einer Umkleidekabine zwischen den Feuerwehruniformen und symbolisiert einen freien Platz im Ehrenamt. Der Fokus liegt auf der Bildmitte, und die verzerrten Ränder verstärken die Perspektive auf die Lücke im Ehrenamt. Betont wird somit zugleich eines der zentralen Themen im Projekt „TempALand“ – wie können phasenweise an- und abwesende Menschen in die Gestaltung der Kommune einbezogen werden?

Weitere Informationen zum Fotowettbewerb finden sie hier.